Heilkräuter und ihre Kraft

Kräuter wirken auf all unsere Sinne. Sie erfreuen das Auge, entzücken die Nase, kitzeln den Gaumen, schmeicheln dem Ohr durch das Summen der Insekten und liebkosen die Haut. Sie können lindern und heilen.

Doch Vorsicht, sie können auch brennen, stechen, kratzen, stinken oder gar töten! Sie verdienen Liebe, Ehrfurcht und Achtung.
Mit ihrer natürlichen Kraft sind sie in der Lage, unser Leben zu beeinflussen, zu bereichern und zu verschönern.

Es lohnt sich, dass sie sich in die Natur hinaus begeben, Kräuter selbst sammeln, konservieren und zur Anwendung zubereiten, denn sie verleihen ihnen mit ihrer Aufmerksamkeit vom Spaziergang bis in die Teetasse eine persönliche, spirituelle Kraft.



Wildkräuter

- Würz- und Küchenkräuter -

Kräuter sammeln und zubereiten

Rezepte





Würz- oder Küchenkräuter

Durch ihr Aroma wird unser Kochen erst interessant. Sie sind in der Lage, einfachste Gerichte in Sensationen zu verwandeln. Sie bringen Vielfalt in den Geschmack und sie unterstützen unseren Organismus bei allerlei Dingen – sei es eine bessere Verarbeitung von Fetten, die Anregung der Verdauung, die Zufuhr von Vitaminen und Antioxidantien, der Kampf gegen Blähungen, verstärkte Entwässerung oder die Wirkung gegen Entzündungen.

Natürliche Kräuter sind industriell erzeugten Aromastoffen durch ihre geschmackliche Feinheit und Differenziertheit weit überlegen. Jedes Kraut hat seine individuelle Saison und jedes Gericht seine speziellen Kräuter, die am besten zu ihm passen. Es gibt Kräuter, die kann man nur frisch verwenden, andere lassen sich konservieren. Manche Kräuter kann man trocknen, andere einfrieren oder in Öl, Essig oder Salz einlegen. Es lassen sich Kräutermischungen herstellen und man kann diese mit verschiedenen Gewürzen kombinieren.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Experimentieren ist gefragt!



© 2009 - steffi-lindner.com Kontakt & Impressum